Lederhosen

Eine Lederhose kaufen ist nicht gleich eine Lederhose kaufen. Das zeigt sich schon allein beim googeln des Begriffes. Von der bestickten Trachtenlederhose bis zur kompakten Motorradhose mit Protektoren ist an Macharten alles dabei. Und ob es sich nun um Rau- oder Glattleder handelt: Eines haben sie alle gemeinsam - die Schutzfunktion des Materials und eine gewisse Bodenständigkeit.

Die passende Lederhose kaufen ist eine spannende Sache

Was für eine Lederhose soll es überhaupt sein, damit fängt die Suche beim Lederhose kaufen schon an. Wenn Sie sich eine unempfindliche Alltagshose ohne speziellen Anspruch wünschen, dann bietet sich eine Lederhose im 5-Pocket-Stil einer Jeans an. Die Bikerhose dagegen ist aus kräftigem Rindsleder und gerne mit Schnürungen versehen, die sich anpassen lassen. Ähnlich robust, wind- und wetterfest ist die Zimmermannshose aus Leder mit dem typischen Doppelreißverschluss des Originals. Sexy wirkt eine Glattlederhose allemal, wenn sie wie auf den Leib geschneidert aussieht und zur 2. Haut wird, nicht nur bei Mädels.

p>

 

Auch Brauchtum ist Zeitgeist

Die Ursprünge der traditionellen Trachtenlederhose, wie wir sie kennen, liegen vermutlich in der französischen Kniebundhose. Mit den prächtigen Stickereien versehen, hat sich der spezielle Charme der Krachledernen nicht nur zum Oktoberfest einen festen Platz unter den Lederhosenarten erobert. Sie sind meist aus weichem Hirschleder gefertigt, kurz wie bei den Pfadfindern, klassisch mindestens knielang und je älter sie werden, desto schöner.

Alles hat seinen Preis

Eine gute Lederhose kaufen hat einen nicht festgelegten Preis. Da eine solche Anschaffung auf einen längerfristigen Nutzen ausgerichtet ist, lohnt sich der Vergleich.